Tags

, , , , , , , , ,


CORY DOCTOROW
“Little Brother”
erschienen im rororo
14,95 €
ISBN: 978-3-499-21550-6

Cory Doctorow ist Experte in der Computerwelt. Er kennt sich aus mit Netzwerksicherheit, Internetkultur und Co. Er ist Journalist, Blogger, Autor und engagierter Activist für Freiheit im Internet.

Das Buch ist ein wichtiges Buch. Cory Doctorow erzählt in seinem Roman
die Heldenreise von Marcus, der ein passionierter 17jähriger
Computerfreak ist und hobbymäßig Fan des ARGs (Alternative Role Games)
“Harajuku Fun Madness”. Seine Schule ist bereits am Anfang des Romans
(nach dem 11. September 2001) zu einem Hochsicherheitsobjekt geworden,
deswegen ist es ein großartiger Sport für Marcus, der in der Harajuku
Fun Madness Welt nur w1n$tOn heißt, aus der Schule abzuhauen und sich
mit seinen Teamkollegen zu treffen um dieses ARG zu spielen und vor
allem dabei nicht erwischt zu werden.

Eines Tages war Marcus
wieder aus der Schule abgehauen, um das Spiel zu spielen, als in San
Francisco, wo das Buch komplett spielt, eine riesige Explosion
stattfindet. Marcus und seine drei Kumpanen (Darryl, Van und Jolu sind
in der Nähe der Oakland Bay Bridge, die von Terroristen in die Luft
gesprengt wurde. Innerhalb kurzester Zeit befindet sich die Straße voll
von Beamten / Polizei / Militär etc. und des Heimatschutzes (DHS) … In
der Panik sind die Kids in eine U-Bahnstation geflüchtet und verloren
dabei Darryl, der offensichtlich verletzt wurde. Sie versuchen aus der
Station wieder hinaus zu kommen und werden allesamt festgenommen. Ohne
Begründung und ohne Chance auf einen Anwalt, werden sie verschleppt auf
eine Insel und vom DHS festgehalten. Was dann folgt ist grausam.
Menschenverachtend, freiheitsentziehend, verfassungsfeindlich usw. Der
Terror gegen die amerikanische Bevölkerung in San Francisco, die
komplett als potentielle Terroristen eingestuft werden zeigt ungeahnte
Blüten. Marcus wird freigelassen, genauso auch Van. Jedoch gehen Van und
Marcus verschiedene Wege. Van möchte mit der Computerspiel/-hackerwelt
nichts zu tun haben. Für Marcus fängt das Abenteuer richtig an. Er weiß,
dass das, was er erlebt hat unrechtens ist. Er weiß, dass er in seiner
Freiheit eingeschränkt nicht leben mag und er versucht die
Sicherheitsbehörden mit ihren eigenen Mitteln zu ärgern.

Dieses
Buch ist wenn man es recht nimmt eine in Roman verfasste Aufforderung
von Henry David Thoreau, der in seinem Klassiker “Über die Pflicht zum
Ungehorsam gegen den Staat” von 1849 folgendes schrieb: „Wenn aber das
Gesetz so beschaffen ist, dass es notwendigerweise aus dir den Arm des
Unrechts an einem anderen macht, dann, sage ich, brich das Gesetz. Mach’
dein Leben zu einem Gegengewicht, um die Maschine aufzuhalten.
Jedenfalls muss ich zusehen, dass ich mich nicht zu dem Unrecht hergebe,
das ich verdamme.“

Es tun sich fragen auf:
Wieviel ist dir die persönliche Freiheit im Gegensatz zur Freiheit deines eigenen Staates wert?
Ab wann sind Sicherheitssysteme lächerlich, vor allem wenn sie nicht mehr beherrschbar sind?
Und
vor allem … um noch einen Schlenker zu Orwells 1984 hinzubekommen,
der ja auch in seinem Roman die Macht derjenigen beschreibt, die
Herrscher über die Technologien sind … inwieweit ist es tatsächlich
toll jeden technologischen Fortschritt sofort zu wollen und vor allem in
Sicherheitsstandards vor allem gegen den Terror zu nutzen, wenn selbst
17jährige Jungs die Systeme umgehen können. Was bedeutet Sicherheit?!

Dieses
Buch ist mehr als spannend, düster und nervenaufreibend. Es ist keine
Science Fiction, denn das was dort beschrieben ist, gibt es alles. Es
ist möglicherweise in die Sparte Dystopie einzuordnen, wobei ich mir da
auch nicht so sicher bin, denn Extrakte aller Storylines gab es auch
schon in Echt. Ich habe das Buch zum zweiten Mal gelesen und ich bin zum
Zweiten Mal sehr aufgewühlt danach. (ach ja, so oft lese ich keine
Bücher mehrfach hintereinander.)