Tags

, , , , , , , , , , , , , , , ,


Als ich gestern an meinen Briefkasten ging, entdeckte ich eine ganz fiese Sache … ich hatte das frische Elbphilharmonie Programm für den Februar 2012 geschickt bekommen. Ganz fies, weil ich mir vieles, was angepriesen wird mir nicht leisten kann, aber ich habe mir bereits etwas total schönes gegönnt, wovon ich auch demnächst berichten werde.

Im Februar zwischen dem 11.-19. Februar wird das Sounds of Israel Festival in Hamburg stattfinden. Kurz umschrieben in dem Programm heißt es “Alles außer Klezmer”. Sehr sympathisch. Eröffnen wird dieses Festival die wohl bekannteste Sängerin aus Israel mit jemenitischen Wurzeln Achinoam Nini besser bekannt als Noa. Sie wird zusammen mit ihren musikalischen Partnern Gil Dor (Gitarre) und Gadi Zeri (Percussion) und den Hamburger Symphonikern auf Kampnagel spielen. Ich hatte bereits drei Mal die Chance Noa live zu erleben und es war für mich immer ein wunderbares Erlebnis. Ich bin gespannt auf die neuen Lieder vom aktuellen Album mit Orchester und vor allem mit meinen Freundinnen, mit denen ich zum Konzert gehen werde. Egal wie wenig Geld man hat, irgendetwas muss man sich ja einfach mal leisten dürfen. Mehr Informationen zum Festival gibt es unter Sounds of Israel. (Tickets unter +49 (0)40 357 666 66)

Das Programm ist wirklich total gut gemischt. Man kann Pop, Kammermusik, einen Film, Gesangsunterricht und Gespräche und andere tolle Sachen auch für wenig Geld erleben. Ich finde dieses Festival gut und werde berichten, möglicherweise, gehe ich noch zu einer anderen Veranstaltung, aber im Moment kann ich es nicht versprechen.

Ansonsten ist das Programm auch sehr sehr fies gefüllt. Nicht nur mit absoluten Gassenhauern wie:
+ Lang Lang (am 21.02.2012 Solokonzert in der Laeizhalle mit Bach, Schubert und Chopin), den ich auch schon mehrfach erleben konnte

Am 22. Februar spielt das Appolon Musagéte Quartett in der Laeizhalle. Ich werde dort auch dabei sein. Die vier Jungs haben zusammen mit Tori Amos die letzte Tour bestritten (als ihre Band). Und sie waren toll! Ich bin gespannt darauf.

Wenn es die Zeit zulässt, dann werde ich zur kostenlosen Masterprüfung in Klavier von Catalina Hrubaru (7.2.2012 – Kleiner Saal 20 Uhr) hingehen.

Was total interessant klingt und ich empfehlen mag, mir aber selbst nicht leisten kann:

+ 23.02.2012 und 24.02.2012 NDR Sinfonieorchester spielt Anton Bruckner Sinfonie Nr. 8
+ 26.02.2012 6. Philharmonisches Konzert mit den Philharmonikern Hamburg und Alisa Weilerstein am Violoncello mit Penderecki Violoncello Konzert Nr.2 & Tschaikowsky Symphonie Nr. 6

Das Programm ist und bleibt fett. Ich könnte durchaus täglich Musik live erleben, aber irgendwie werde ich dafür noch nicht bezahlt.🙂 Ich hoffe für Euch Leser, ist etwas dabei und ich werde ja zwei Programmpunkte mit Sicherheit besuchen. Das stimmt mich doch ganz positiv für den Februar 2012.