Tags

, , , , , , , , , , , , , ,


Es war damals Anfang April 2010 wo ich panikergriffen mir für meine Freundin Lyd und mich zwei Karten für die Evelyn Evelyn Show auf Kampnagel kaufte … und jawohl Lyd konnte nicht mitkommen, weil und überhaupt und soweiter … ich versuchte diese Karte jedenfalls im Netz los zu werden und tatsächlich fand ich eine Glückliche, die gern mit mir zum Konzert hinwollte. Das war Natascha … Wir haben uns am 29. April 2010 persönlich kennengelernt. Kannten uns allerdings schon etwas länger dank sozialer Netzwerke und gemeinsamen Erlebnissen schon etwas länger. Dieses Konzert war jedoch ein Anlass uns kennen zu lernen … ganz analog und in echt. Das war toll, denn seit dem verbindet uns eine echt geniale Freundschaft. Leider musste ich eben feststellen, dass damals in diesem Blog von dem Konzert gar nicht berichtet wurde, das muss aber dringend nach geholt werden. Aus meinem alten mittlerweile stillgelegten Blog gibt es deswegen den kleinen Bericht in anderer Farbe und ein paar Bildern. Vielleicht noch als Beilage ein paar Worte von Natascha und fertig ist ein toller Blogeintrag zum 16.12.2011. Toll oder?!


HAVE YOU SEEN MY SISTER EVELYN?

Evelyn Evelyn live in Hamburg Kampnagel 29.04.2010

Manchmal nimmt man arg viele Qualen auf sich, um so einen schönen Abend wie jenem vom 29. April im Kampnagel zu erleben. Zum Beispiel nimmt man einen kurzen “Schichtwechsel” auf Arbeit in Kauf, damit man zum Konzert gehen kann. Ich hatte mich da mit einer Freundin getroffen, die ich schon beim Septemberlichen Ninja Gig von AFP kennenlernen durfte. Ich war viel zu früh da, hätte den Merchandise auseinander nehmen können, weil er unbewacht war, aber NEIN, ich vertiefte mich mit der Freundin in Gespräche und war glücklich so früh da gewesen zu sein, denn das gab schöne Plätze in der Mitte der ersten Reihe …

My Space

Sxip Shirey eröffnete den Abend mit interessanten lustigen selbst hergestellten Musikinstrumenten und coolen Sounds und lustigen Stories. Er stellte sich auch als der “Manager” der siamesischen Zwillinge “Evelyn Evelyn” heraus.

Evelyn Evelyn hatten zu Beginn der Show ein paar technische Schwierigkeiten. Sie schienen tatsächlich zu existieren und wenn dem nicht so gewesen war, dann war es verdammt gut gespielt. Ein Bild für die Götter. Die Performance war wirklich süß, überzeugend, amüsant. Das Publikum war sehr herzlich zu den beiden Künstlerinnen und auch wenn sie sehr schüchtern waren, ich glaube ihnen hat es in Hamburg gefallen.

Chicken Man

Nach Evelyn Evelyn spielte Jason Webley auf. Er überzeugte mich von der allerersten Sekunde ab. Er trieb mir Tränen in die Augen, weil seine Präsenz auf der Bühne umwerfend war und ist und ja … mmmh, ich bin eben schnell begeisterungsfähig. Ende vom Lied ist, dass ich seine komplette Diskographie mittlerweile mir käuflich erworben habe. Ich hoffe, sie ist bald im Briefkasten. Edith sagt: spamdora hat den gesamten Backkatalog von Jason Webley außer zwei stark limitierter Singles, aber da muss ich mit leben.

Lean on me

Amanda Palmer gesellte sich bald auf die Bühne hinzu, um sich dort erst mal “anzuziehen” und sie spielte Stücke ihres “Who killed Amanda Palmer” Albums, der Dresden Dolls, Radiohead und was ich richtig toll fand … das “NEUE” Lied – The Bed Song … Herzschmerz pur …

The Bed Song

Eisbär

Das grandiose Ende des Abends, welcher 4 Stunden dauerte, war das Publikum auf der Bühne Bier trinkend Schunkelgeburtstagstrinklieder für Amanda singend. Von den Cupcakes hab ich keins bekommen, aber ich hab ein Bier abgestaubt und das, wo ich selten bis gar nicht Bier trinke.

Ich hoffe ihr mögt den kleinen Rückblick auf den tollen Abend. Natascha und mir hat es damals sehr gefallen und seit dem sind wir auch ziemlich “dicke” …🙂

This slideshow requires JavaScript.


alle Fotografien sind von spamdora / all pictures by spamdora