Tags

, , , , , , ,


Amerika ist nicht mehr das, was es mal war.
Apokalypse ähnliche Zustände haben das Land
in ein Meer aus Asche, Müll und Gefahren verwandelt.
Inmitten dieses Szenarios schleppt sich
ein Mann und sein Sohn über die Straße. Ihr Ziel das Überleben,
die Küste von der sie nicht wissen, ob es dort besser ist als im Inneren des Landes
oder der Süden. Vater und Sohn versuchen beide das Feuer in sich zu behalten.

Der mit dem renommierten Pulitzer Preis
ausgezeichnete Roman von Cormac McCarthy
beschäftigt sich mit der aufopferungsvollen Liebe
eines Vaters zu seinem Sohn und den Widrigkeiten
und Gefahren bei dem Überleben in einer
lebensfremden Welt, lebensfeindlichen Welt, in der alles zu einer Qual wird
und jeder Lebende ein potentieller Böser ist.
In diesen harten Zeiten stehen sich Vater und Sohn, die
in dem ganzen Buch namenlos bleiben, enger als man sich vorstellen kann.

Denn alles, was in dieser Welt noch lebenswert zu sein scheint, ist der jeweils andere der beiden. Sie brauchen sich und ihre materielle Welt beschränkt sich auf das Hab und Gut bestehend aus Decken, Plastikplanen, Dosenfutter und Wassertanks, Gasfeuerzeug, was sie in einem Einkaufswagen transportieren können.

Die komplett düstere Stimmung des Buches und die wenigen Worten zwischen Vater und Sohn zerreißen einem schon ab der ersten Zeile das Herz. Man möchte den beiden Protagonisten als Hüter, Beschützer in jeder Situation nahe stehen. Selten hat mich eine Geschichte so schnell zu Tränen rühren können.

Ach ja, endlich mal wieder ein Roman, der in Taschenbuchformat nach 250 Seiten alles gesagt hat. Ich finde den Trend zum „Mut zur Länge“ nicht unbedingt prickelnd. Lesen … und für lesefaule Menschen gibt es das Buch als Film (2009) adaptiert auch zum anschauen! Ein absolut überzeugendes Ensemble an Schauspielern. Alles an echten Orten gedreht (z.B. wo Hurricane Katrina gewütet hatte) Und einen anderen Vater als Viggo Mortensen kann man sich sowieso nicht vorstellen. Der Sohn wurde von Kodi Smit McPhee gespielt. Total überzeugend und herzzerreißend … auch wenn man das Buch vorher kannte.